Vitamin D braucht Magnesium

Vitamin D braucht Magnesium

Vitamin D braucht Magnesium

Eine kürzlich von der American Osteopathic Association veröffentlichte Studie wies nach, dass Vitamin D nur dann von unserem Körper verarbeitet werden kann, wenn er über ausreichend Magnesium verfügt. Der Grund hierfür ist, dass Vitamin D erst von einem inaktiven oder gelagerten Zustand in eine aktive Form umgewandelt werden muss, um seine biologischen Funktionen zu erfüllen. Für diese Aktivierung ist die Bioverfügbarkeit von Magnesium entscheidend.

Das Problem ist, dass die Versorgung mit Magnesium oft vernachlässigt wird. Speziell Menschen, die viele Fertigprodukte verzehren, weisen oft einen Magnesiummangel auf.

So zeigen bspw. Studien, dass Dreiviertel aller Amerikaner nicht ausreichend Magnesium zu sich nehmen. Wer also Vitamin-D-Präparate konsumiert ohne auf seinen Magnesium-Haushalt zu achten, speichert oft lediglich inaktive Vitamine.

Ein weiterer entscheidender Aspekt ist, dass eine ausgewogene Versorgung mit Magnesium und Vitamin D generell wichtig ist, um die Funktionalität vieler Organe zu erhalten.

Vitamin D hilft, die Balance von Calcium und Phosphat zu regulieren sowie gesunde Knochenfunktionen zu erhalten. Zudem wird es für die Zelldifferenzierung und die Regeneration verschiedener Organe benötigt. Magnesium aktiviert neben Vitamin D auch 600 Enzyme und ist für den Erhalt der physiologischen Funktionen von Zellen, Muskeln, Herz, Knochen, Zähnen sowie vielen anderen Organen erforderlich.

Neuste Forschungsergebnisse geben zudem Grund zu der Annahme, dass Magnesium die Aktivität von Vitamin D und somit dessen Effizienz sogar noch verstärken kann.

Eine ausreichende Magnesium-Versorgung ist also von besonderer Wichtigkeit – gerade auch bei Vitamin-D-Mangel.

Quellen:

Uwitonze, A.M., Razzaqu, M. (2018): Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function.

Weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar