Umstellung auf ballaststoffreiche Kost kann Übergewicht vermeiden

Ballaststoffe füllen buchstäblich den Magen und sorgen dafür, dass wir uns satt fühlen.

Sie können daher eine große Hilfe im Kampf gegen Übergewicht darstellen. Es gilt jedoch auch zu beachten, was man als Beilage zu den Ballaststoffen zu sich nimmt.

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2013 zeigt, dass bei der Vermeidung von Übergewicht besonders der Austausch von Lebensmitteln eine wichtige Rolle spielt.

Anhand von Ernährungsprotokollen wurde hier der Ballaststoffverzehr von 292 übergewichtigen und adipösen Patienten untersucht. Die Auswertung zeigte sich, dass die erhöhte Ballaststoffzufuhr zu den Hauptmahlzeiten die Energieaufnahme nur wenig oder gar nicht verringerte. Die Erklärung fand sich in den Ernährungsprotokollen. Hier wurde ersichtlich, dass die Ballaststoffe gerne in Kombination mit Produkten wie Butter, Marmelade etc. konsumiert wurden – also Lebensmitteln mit einem recht hohen Energiegehalt. Auch den Großteil der Zwischenmahlzeiten bestand aus hochenergiehaltigen Lebensmitteln (bspw. Obst, Kuchen und Süßigkeiten).

Eine ballaststoffreiche Ernährung ist also schon ein richtiger Schritt, aber nicht allein ausreichend, um Übergewicht zu vermeiden. Es ist vor allem wichtig die Ballaststoffe im Austausch gegen andere Lebensmittel zu verzehren, also bspw. Vollkornprodukte statt Weißbrot zu verwenden, und bei den Beilagen auf den Energiegehalt zu achten.

weitere Studien

Weiterempfehlen:

Saunaentgiftungskonzept

„Durch einfache Maßnahmen können Sie die körpereigene Entgiftungsleistung anregen und so die Ausscheidung von Giftstoffen beschleunigen. Sie wirken aber auch vorbeugend positiv auf die Gesundheit.“

Dr. Mutter

Sämtliche physikalische Reize, wie Sport und Bewegung, Sauna, Vollbäder und Wechselduschen oder -bäder tragen zu einer verbesserten Durchblutung, vermehrtes Schwitzen und Anregung des Stoffwechsels bei. Dies führt automatisch zu einer verstärkten Freisetzung und Ausscheidung von Giftstoffen, die sich sowohl im viszeralem Fettgewebe als auch in Zellen-/ Nervenzellen befinden.

Eine Studie von Medizinern aus Dallas mit 100 Patienten konnte belegen, dass durch ein Saunaentgiftungsprogramm eine 64 – 75% Reduktion der Beschwerden und Symptome bei den Patienten eintrat.

Hierzu ist es Wichtige einige Grundregeln beim saunieren einzuhalten.

  1. Achten Sie darauf, dass Sie vor dem Saunagang warme Füße haben, damit die Schweißbildung in der Sauna richtig in Gang kommt. Gegebenenfalls empfiehlt sich vor dem ersten Gang ein warmes Füßbad.
  2. Optimaler Weise sollten Sie in der Sauna liegen statt sitzen, um das absacken des Blutes in die Beine zur Prophylaxe gegen Schwindel zuvermeinden.
  3. Ein Saunagang dauert in der Regel 8 bis 15 Minuten, je nach Wohlbefinden. Wichtig hierbei ist, dass Sie den Aufguss mit ätherischen Blattälen erst im letzten viertel durchführen. Der dadurch entstehende Dampf, der die Luftfeuchtigkeit kurzfristig erhöht, sorgt so für einen zusätzlichen Hitzereiz auf den Körper. Aufgüsse am Anfang eines Saunagangs können  dafür sorgen, dass die eigene Schweißbildung und damit die Ausscheidung von Giftstoffen unterdrückt wird.
  4. Nach Beendigung des Saunagangs, sollten Sie sofort in ein Becken mit kaltem Wasser tauchen oder sie lassen kaltes Wasser von den Füßen bis zu den Schulter über Ihren Körper fließen.
  5. Nach dem Abkühlen empfiehlt sich ein kurzer Gang an die frische Luft, zum tief Durchatmen.
  6. Absolvieren Sie auf diese Weise 2 bis 3 Durchgänge, mit relativ kurzen Pausen von max. 2 Minuten denn die Wirkung des Saunierens beruht auf der abrupten Temperaturanpassung des Körpers.
  7. Zum Schluss lassen Sie den Körper für 20 bis 30 Minuten zur Ruhe kommen. Achten Sie hier bei darauf, dass Sie vor allem trocken und Entspannt liegen. Als Nachreaktion kann es hier zum intensivem Nachschwitzen und starken inneren Entspannung kommen.

Saunaentgiftungskonzept
Ein wirkungsvolles und vor allem modifiziertes Saunaentgiftungskonzept besteht aus einer Kombination von:

  • Sauna/ Infarotsauna
  • Leichter Massage
  • Fitnessprogramm
  • zusätzlicher Supplementierung von Mikronährstoffen (Chelatoren in Form von Ballaststoffen, Pektinen, Polyphenolen, Vitaminen und Mineralien)

Unsere Empfehlung:

hier empfiehlt sich NatuGena Smoothie Ihrer Wahl, um verlorengegangene Vitamine und Spurenelemente wieder aufzufüllen und natürliche Chelatoren zur zusätzlichen Unterstützung der Entgiftungvorgänge.

 

Weiterempfehlen:

Sport und Bewegung

„Wer genug Zeit für Ausdauer- und Kraftsport einplant, kann seinen Körper im Kampf gegen gesundheitsgefährdende Giftstoffe zusätzlich unterstützen. Es kommt aber darauf an, wie Sie trainieren.“

(Dr. Mutter)

Regelmäßige Bewegung trägt zum geistigen, seelischen und körperlichen Wohlbefinden bei. Jedoch kann er allein nicht gegen allgemeine Volkskrankheiten wie Arteriosklerose, Gelenkschäden, Knochenentkalkung, Leberverfettung, hohen Blutdruck und Verdauungsproblemen schützen wenn nicht die richtige Ernährung beachtet wird. Seine Vorteile liegen jedoch klar auf der Hand, denn nur in einem gesunden und fitten Körper, kann ein gesunder und fitter Geist leben. Wer sich regelmäßig sportlich betätigt, profitiert auf mehrfacher Weise.

  • Sämtliche Organe werden besser durchblutet. Es können sich sogar neue Blutgefäße bilden und somit die kann die Gefahr vor Verschlusserkrankungen erheblich vermidert werden.
  • Die Organe passen sich dem Leistungsniveau und werden so physioloisch größer und kräftiger um effizenter arbeiten zukönnen.
  • Der Blutdruck und Blutzuckerspiegel normalisieren sich
  • Der Ruheplus (gemessen nach dem Aufstehen) senkt sich und sorgt so für ein Energieersparnis.
  • Das Lungenvolumen nimmt zu. Somit kann der Körper mehr Sauerstoff aufnehmen und verarbeiten. Die Leistungsfähigkeit steigert sich dementsprechend auch.
  • Das Knochen-/ Muskelsystem, Sehnen, Bänder und Muskulatur werden fester und stärker. Dadurch verringert sich die Gefahr der Verletzungen im Alltag und Sport.
  • Die Leistung des Immunsystem steigt um das Sechsfache.
  • Durch die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft vermindern sich depressive Verstimmungen.
  • Der Appetit auf gesunde Lebensmittel steigt, was automatisch zu einer verbesserten Nahrungsaufnahme führt.
  • Typische Suchverhaltensmuster (Rauchen, Alkohol usw.) können leichter abgestellt werden.
  • Das Selbstbewusstsein wächst.
  • Die Figur wird besser
  • Deine Zellen regenerieren sich effizienter und schneller was somit zu einer biologischen Verjüngerung beiträgt.
  • Das vermehrte Schwitzen entgiftet den Körper zusätzlich vor Giftstoffen die wir ungewollt mit unserer Nahrung und Umgebungsluft aufnehmen.

 

Weiterempfehlen: